Einfamilienhaus am Dresdener Stadtrand

Bei dem zweigeschossigen Einfamilienhaus am Stadtrand von Dresden handelt es sich um einen Erweiterungsbau an ein eingeschossiges Bestandsgebäude. Alt- und Neubau sind durch einen Wintergarten mit einander verbunden.

Architektur

Die klare Formsprache des Baukörpers spiegelt sich auch in der Grundrissgestaltung wieder. Das großzügige Erdgeschoss mit Küche, Wohn- und Esszimmer ist offen gestaltet. Von außen gesehen, wirkt es wie ein Sockel, denn das Obergeschoss ragt an den schmalen Seiten über das Erdgeschoss hinaus. Diese dienen als Regenschutz im Eingangsbereich und als Sonnenschutz für die Glasfläche auf der Südseite des Hauses. Im Obergeschoss sind die Privaträume vorgesehen. Die dort dominierenden Fensterbänder unterstreichen die Längswirkung des Gebäudes.

Energieeffizienz

Das Wohngebäude wurde auf Grundlage der ENEV – Berechnung geplant und zeichnet sich durch seine Energieeffizienz aus. Als zentraler Wärmeerzeuger für Warmwasserbereitung und Heizung dient eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Diese kann dank Leitungslängen bis 75m ganz einfach und flexibel im Außenbereich aufgestellt werden. Große Erschließungsaufwendungen, wie Bohrungen, sowie Wartungen sind nicht erforderlich. Des Weiteren eignet sich die Wärmepumpe in Kombination mit der geplanten Fußbodenheizung da die niedrigen Heiztemperaturen einen hohen Wirkungsgrad erzielen.